Archiv

"Zwei neue Gesichter"

Einige Lehrerinnen haben die Schule zum Ende des vergangenen Schuljahres 2010/11 leider verlassen. Deswegen wünschen wir an dieser Stelle nochmals unseren ehemaligen Lehrerinnen Frau Brehm, Frau Deile, Frau Jürgens, Frau Margenfeld und Frau Scheu alles Gute für ihren weiteren Lebensweg! Alle Lehrerinnen konnten leider nicht ersetzt werden, aber zumindest zwei "neue Gesichter" dürfen wir seit September 2011 an der Mörikeschule begrüßen. Darüber freuen wir uns sehr, und möchten ihnen die neuen Kolleginnen, die überwiegend in der Grundschule tätig sind, kurz vorstellen:


Frau Maier und Frau Schmid
Links auf dem Bild Frau Maier und rechts Frau Schmid


Frage: Wie ist ihr erster Eindruck von der Schule?
Frau Maier: Ich wurde hier sehr offenherzig empfangen, daher ist mein Eindruck sehr positiv.
Frau Schmid: Gut, ich habe schon sehr viele Eindrücke bekommen.

Frage: Haben sie sich schon an der neuen Schule zurechtgefunden?
Frau Maier: Aller Anfang ist schwierig, aber mittlerweile fühle ich mich sehr wohl.
Frau Schmid: Eigentlich schon, es gibt aber noch viel was ich noch nicht kenne oder noch nicht weiß.

Frage: Wie kommen sie mit ihrer Klasse zurecht?
Frau Maier: Ich freue mich jeden Tag auf das Arbeiten mit meiner Klasse, auch wenn mit den Einsern noch viele Regeln eingeübt werden müssen.
Frau Schmid: Es ist eine Umstellung, da ich vorher höhere Klassen hatte, aber es macht Spaß.

Frage: Wie kommen sie mit ihren neuen Kollegen zurecht?
Frau Maier: Meine Kollegen sind sehr offen und kooperativ, daher macht es Spaß mit ihnen zusammenarbeiten.
Frau Schmid: So viele sehe ich immer gar nicht, aber ich denke ganz gut.

Frage: Was sind ihre Lieblingsfächer bzw. was unterrichten sie?
Frau Maier: Am liebsten Unterrichte ich Mathematik und MeNuk (und Religion) außerdem unterrichte ich die Fächer Deutsch, Sport, Englisch und MNT.
Frau Schmid: Ich unterrichte am liebsten Deutsch, Sport und MeNuk, aber ich unterrichte momentan alle Fächer.

Frage: Wie sind sie zu ihrem Beruf gekommen?
Frau Maier: Ich wollte schon von klein auf Lehrerin werden, weil ich gerne mit Kindern zusammenarbeite.
Frau Schmid: Das frage ich mich auch! :-)

Frage: Was ist ihnen wichtig? In der Schule und im allgemeinen Leben?
Frau Maier: Gott, mein Mann und meine Familie.
Frau Schmid: Ein wertschätzender Umgang und eine gute Beziehung zu den Schülern.

Frage: Was machen sie in ihrer Freizeit?
Frau Maier: Ich singe gerne in einem Jugendchor und gehe in einen Hauskreis, schaue bei den Fußballspielen meines Mannes zu und tanze und lese gerne.
Frau Schmid: Kochen, Reisen und Schlafen :-)

Frage: Was wäre ihr größter Wunsch?
Frau Maier: Noch einmal nach Paraguay zu reisen und weiterhin mit meinem Mann glücklich zu sein.
Frau Schmid: Auf die Schule bezogen: kleine Klassen und mehr Lehrer.

Alles Gute für die Zukunft und vielen Dank für die Antworten!

Frieder, Volkan, Nico, Florian und Robin von der Homepage-AG